Montag, 30. Januar 2012

Eltern – Kind – Blogparade: Aufgabe 4

Hallo zusammen,

schon wieder ist eine Woche rum und es gibt eine Aufgabe für die fleißigen Teilnehmer der Eltern-Kind-Blogparade.

Diese Woche geht es um das Thema "sparen" - aber nicht nur Geld, sondern auch Zeit, Aufwand, Energie, Nerven ... kurz alles, was man so sparen kann ...

Dazu zeige ich Euch zu allererst mal unsere Lieblingsspardosen.

Zuerst haben wir hier die klassische "Sparwutz" - das ist meine. Die habe ich von meinen Kollegen im Büro zum letzten Geburtstag bekommen - natürlich war auch was drin :-).

Daneben die englische Telefonzelle, die ziert meinen Geschirrschrank in der Küche schon seit ein paar Jahren.




Diese Spardose hat D-girl von der Lieblingstante zum Geburtstag letztes Jahr bekommen. Denn die Antwort auf die Frage, was sie sich wünschte, war: Geld, ich will mir was kaufen :-) So hat sie also diese "Konservenspardose" bekommen. Und da waren keine Erbsen drin (ha, ich hab die Erbse untergebracht *ggg*) sondern eben Geld.Und so war es gut und praktisch verpackt.



Diese beiden Sparwutze haben D-boy und D-girl selbst gebaut. Ja, Ihr seht richtig, die sind aus Lego und auch ohne Füllung schon echt schwer, aber wenn dann noch viel Kleingeld drin ist, dann hat man echt was zu Schleppen ... :-)



Die beiden stehen in der Nähe der Haustür und viele werden beim Kommen oder Gehen dezent darauf hingewiesen, dass ein paar Cent, die ja im Geldbeutel nur Platz wegnehmen, da gut drin aufgehoben wären *lach*.

Mit mehr als einem Kind gleichzeitig wird man durchaus auch erfinderisch. So haben wir z.B. für den Mittagsschlaf auf der Krabbeldecke für die ersten Wochen einen Schnullerrausfallstopp "entwickelt".
Das ging so, dass die beiden auf der Seite gelegen haben, einander gegenüber, die Gesichter einander zugewandt. Dann haben wir ein Spucktuch - natürlich ein sauberes! :-) - zusammengerollt und zwischen die beiden gelegt. Und danach haben wir die beiden so dicht aneinandergerückt, dass das Tuch genau gegen die Schnuller gehalten hat :-). Damit konnte ich Nerven sparen :-) denn es hat funktioniert - zumindest so lange, bis die beiden dann aktiver wurden und nicht mehr so liegen geblieben sind ;-).

Da D-boy und D-girl unterschiedlich groß waren, konnte ich vor allem bis zu einem gewissen Alter Kleidung sparen. D-girl hat alle Räuberjeans von D-boy aufgetragen und - da sie ja auch irgendwie ein halber Junge ist - so zerschlissen, dass sich die Anschaffungskosten mehr als gelohnt haben :-).

Viele Firmen bieten ja Kennenlernprodukte an. Da kann man sich z.B. während der Schwangerschaft anmelden und bekommt dann Produkte zum Ausprobieren zugeschickt. Mit Mehrlingen wird das Angebot auch umfangreicher. So haben wir z.B. von der Firma Big nach Vorlage der Geburtsurkunden zwei Bobbycars zum Preis von einem bekommen. Dafür sind wir heute noch dankbar. Das Bobbycar war wirklich eines der wichtigsten Spielzeuge für meine Kinder.

Beispiele hätte ich an dieser Stelle noch viele, aber ob das einer liest? Wer aber diesbezüglich Fragen hat, der darf mich gern kontaktieren. Und wenn ich feststelle, dass da ein gewisser Bedarf ist, wer weiß, vielleicht schreibe ich dann doch noch mal einen Extra-Beitrag.

Den Hinweis, warum ich das hier schreibe, spar ich mir diese Woche mal :-)

Aber ich möchte trotzdem noch auf Testmama und ihre Seite hinweisen.

Auch diese Woche gibt es wieder tolle Sponsoren, die ich im Text versteckt habe :-)

Viel Spaß beim Lesen wünscht
kathy

Kommentare:

  1. Hallo Kathy,
    die Lego-Spardosen sind der absolute Knaller :o). Bleibt nur zu hoffen, dass der Besuch für deine Mäuse ordentlich was locker macht...die zwei Schweinis sehen nämlich ziemlich hungrig aus!

    AntwortenLöschen
  2. Die Spardosen sind wirklich toll! Wir hatten anfangs auch die Idee, die Spardose in der Nähe der Haustüre zu stellen... aber irgendwie bekommen wir doch weniger Besuch als gedacht... *g* ...

    Schöner Bericht...
    LG
    Zimtschnute

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Kathy,
    der Schnullerrausfallstopp ist eine tolle Idee. Das hätte mir mal einfallen sollen. Hätte mir eine Menge Lärm und Laufen erspart.
    Liebe Grüße, Andrea

    AntwortenLöschen
  4. hallo
    die Lego Spardosen sind ja mal ein echter Hingucker
    hoffe es wird noch reichlich Cent oder Euros rein kommen
    damit sie satt werden lg hexe1979

    AntwortenLöschen
  5. Die selbstgebauten Schweinderl sind ja echt süß, die muss man ja gut füttern!

    Liebe Grüße Karin

    AntwortenLöschen
  6. hallo, die 2 Schweine sind echt süsss.
    Schöner Bericht-- besonders das mit der Hautüre hinstellen:o)
    lg tinamaria

    AntwortenLöschen
  7. ich muss auch die Lego-Spardosen erwähnen, die sind eine Wucht! Den Schnullerrausfallstop praktizieren wir hier auch mit einem Kind und Mullwindel an der Gitterbettseite :D

    AntwortenLöschen
  8. Meine Kids sind total happy, dass Ihr alle die Schweinderl so gelobt habt. Ihr habt zwei 9-jährige sehr glücklich gemacht :-)
    Ich danke Euch dafür *knuddelanalleverteil*

    Natürlich sind die Schweinderl immer sehr hungrig, aber sie werden auch brav gefüttert - z.B. auch, wenn ich beim Einkaufen "Rote" rausbekomme :-)

    @Kerstin: das ist echt praktisch, gell? :-)

    AntwortenLöschen

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...