Dienstag, 29. Mai 2012

kathy hat gebacken: nein, D-boy hat das gemacht :-)

Hallo zusammen und guten Abend *wink*,

Isch hab Rücken ... und das macht so gar keinen Spaß, vor allem wenn man die Kinder bespaßen muss oder vielmehr eines der Kids, weil das andere nicht da ist ...

Und da D-boy ja zum Muttertag so gern gebacken hat, dachte ich mir, das wäre ein nettes Programm für ihn ...

Ich wollte sowieso ein neues Rezept ausprobieren (von Claudi von Zucker, Salz & Bauchgefühl). Da ich mich aber nie an Rezepte halte, habe ich hier nun meine Version aufgeschrieben:




Backofen vorheizen. 
E-Herd: 175°C
Umluft: 150°C
2 Zitronen und 1 Limette auspressen.

125 g weiche Butter
200 g Zucker cremig schlagen
3 Eier nacheinnander hinzugeben, das nächste immer erst, wenn es wieder eine homogene Masse ist.
275g Mehlin eine Schüssel sieben
2,5 TL Backpulver
1 Päckchen Vanillezucker
1 Päckchen Orangenzucker
1/2 Päckchen Zitronenzucker (in Ermangelung von Bio-Zitronen - wir hätten sonst die Schale genommen)
1 Prise Salz 
zu dem Mehl geben, gut vermischen und mit
175 ml Milch zu dem Butter-Zucker-Ei-Gemisch geben. 

Immer gut weiterschlagen.
3 EL Zitronen-Limettensaft - zugeben, verrühren
Eine großzügige Menge (Heidel-)Beeren (NICHT ALLE!) in den Teig geben, noch einmal verrühren (es müssten bei uns so ca. 250 g gewesen sein, insgesamt)

Teig in die vorbereitete Form geben (ich habe mal wieder Vemmina genommen, mit einer Springform geht es auch, Claudi hat in einer Kastenform gebacken). 
Ca. 45 Minuten backen.
Den restlichen Zitronensaft, zusammen mit
etwa 100 g Zucker errühren und aufkochen

Den fertig gebackenen Kuchen aus dem Ofen nehmen und gleich mehrmals mit einem Holzstäbchen einstechen, anschließend den Kuchen großzügig mit Sirup beträufeln.
In der Form abkühlen lassen, danach lösen und auf einer Kuchenplatte anrichten. 
Damit es hübscher aussieht, haben wir noch Puderzucker draufgestäubt - keine Sorge, der bleibt kleben von dem Zitronensirupgemisch :-) 





D-boy hat sich tapfer geschlagen. Das mit dem Eier aufschlagen üben wir noch :-), aber der Rest ... ich glaube, ich erziehe mir da einen Bäcker :-)


Viel Spaß beim Nachbacken wünscht

kathy (und die Claudi bestimmt auch, wenn Ihr mal bei Ihr vorbeischaut ;-) )

Kommentare:

  1. Sieht wirklich gut aus, da würde ich sofort ein Stück von essen :-)
    Aber ich sehe, dass auch bei euch die Beeren fast alle nach unten gesunken sind. Hmm .. wie haben die Herrschaften von Lecker es denn geschafft, dass die Beeren schön verteilt waren? *grübel*

    Ich wünsche dir gute Besserung und dass du schnell wieder fit bist.

    Einen schönen Abend und LG,
    Claudi :-)

    AntwortenLöschen
  2. Hi,

    irgendwo hab ich mal gelesen, dass man die Beeren mehlen soll, bevor man sie in den Teig gibt, aber da war mein Sohn zu schnell für :-)

    LG
    kathy

    AntwortenLöschen

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...